Klicken Sie auf den unteren Button, um die Sprachumschalter über GoogleTranslate zu laden.

Inhalt laden

PGRpdiBjbGFzcz0iZ3RyYW5zbGF0ZV93cmFwcGVyIiBpZD0iZ3Qtd3JhcHBlci00MjIxNTc0NCI+PC9kaXY+
Circular Economy AZuR Winner 2023
Suche
Close this search box.

Frische wissenschaftliche Impulse von der Hochschule Osnabrück

GRÖSSTE HOCHSCHULE FÜR ANGEWANDTE WISSENSCHAFTEN IN NIEDERSACHSEN STÖßT VOR ORT UND WELTWEIT POSITIVE VERÄNDERUNGEN AN

Im Forschungsprojekt EKOREKA der Hochschule Osnabrück hat Doktorandin Larissa Gschwind an einem Verfahren zum Recyceln von Gummiabfällen gearbeitet.

Universitäten kommt im AZuR-Netzwerk eine besondere Bedeutung zu. Sie liefern mit wissenschaftlich fundierten Studien und Forschungen wertvolle Impulse für die Reifen-Kreislaufwirtschaft der Zukunft. Die Hochschule Osnabrück ist bereits der zehnte AZuR-Partner aus dem Bereich Forschung/Wissenschaft. Forschende der Hochschule befassen sich unter anderem mit dem Recyceln von Kautschukabfällen.

AZuR-Netzwerkkoordinatorin Christina Guth freut sich „auf die konstruktive Zusammenarbeit mit dem Laborbereich Energiesysteme und Prozesstechnik der Hochschule Osnabrück. Prof.in Dr. Carmen-Simona Jordan von der Fakultät Management, Kultur und Technik (MKT) am Campus Lingen vertritt den Fachbereich Chemie und Chemische Prozesstechnik und hat sich in unserem Netzwerk bereits engagiert.“

Als größte und leistungsstärkste Hochschule für angewandte Wissenschaften in Niedersachsen stößt die Hochschule Osnabrück vor Ort und weltweit positive Veränderungen an und befähigt ihre Studierenden, diese Veränderungen aktiv mit zu gestalten. Im Laborbereich Energiesysteme und Prozesstechnik werden die wissenschaftlichen Grundlagen der Energiesysteme sowie der Energie-, Verfahrenstechnik und Chemie zusammengeführt.

 

Zentrale Zukunftsthemen im wissenschaftlichen Fokus

Im Fokus stehen dabei zentrale Zukunftsthemen wie CO2-arme Energieversorgungskonzepte und prozessintegrierter Umweltschutz. In den Fachbereichen findet die Grundlagenausbildung für die Ingenieur- und Wirtschaftsingenieurstudiengänge statt. Zudem werden für die Vertiefungsrichtungen Praktika und anwendungsorientierte Lehreinheiten angeboten sowie die Durchführung von Forschungsarbeiten ermöglicht.

Hochschule Osnabrück. University of Applied Sciences

Der Fachbereich Chemie und Chemische Prozesstechnik bietet umfassende interdisziplinäre Schwerpunkte aus der Elektrochemie, Energiespeicherung und Polymerwissenschaft. Studierende können hier vorlesungsbegleitend Praktika und Projektarbeiten absolvieren und dabei das praktische Arbeiten im Chemielabor erlernen. Neben der Lehre ist der Fachbereich auch in der Forschung aktiv. Im Schwerpunktfeld “Innovative Materialien- und Werkstofftechnologien” liegt der Fokus auf der Entwicklung von elektroaktive Polymerwerkstoffen sowie auf dem Recycling von Kautschukabfällen.

 

EKOREKA: Extrusionsverfahren zur Devulkanisation von Kautschukabfällen

Der Laborbereich Energiesysteme und Prozesstechnik der Hochschule Osnabrück hat sich in den vergangenen Jahren unter anderem dem Forschungsprojekt EKOREKA gewidmet. Dabei ging es um die Entwicklung eines kontinuierlichen „on-step“-Extrusionsverfahrens zur Devulkanisation von Kautschukabfällen und deren universellen Wiedereinsatz in Produkten auf dem Eigenschaftsniveau von Neuelastomer.

Eine Möglichkeit zur Wiederverwertung von Gummiabfällen stellt die Devulkanisation dar. Dabei wird durch den Einsatz von mechanischer oder thermischer Energie sowie durch die Behandlung mit speziellen Chemikalien versucht, die Netzwerkstruktur von Elastomeren zu zerstören, um somit das Material wieder in einen fließfähigen Zustand zu bringen und eine erneute Formgebung und Vulkanisation zu ermöglichen. Eine zweite Möglichkeit ist eine Oberflächenaktivierung der Gummipartikel. Hierbei werden durch einen Aktivator oder flüssiges Polymer (niedermolekulares EPDM) reaktionsfähige Gruppen auf die Partikeloberfläche gebracht, die eine erneute Vernetzung ermöglichen sollen.

 

Downloads

AZuR Pressemitteilung HS Osnabrück (08.02.2023 / Word)

AZuR Pressemitteilung HS Osnabrück (08.02.2023 / PDF)

Die Veröffentlichung ist kostenfrei. Bitte beachten Sie die jeweiligen Angaben zu den Quellen.

Pressekontakt

CGW GmbH

Christina Guth
c.guth@c-g-w.net
+49 2154 / 88852-11

Karl-Arnold-Straße 8
47877 Willich